Archiv der Kategorie: Synth-DIY

Plan (WIP, Teil 4-5-6 oder so …)

Case

Hmmm. Ich habs ja eigentlich nicht so mit dem planen oder sägen. Mal schauen, was draus werden kann. Jedenfalls brauch ich mehr Platz für neue Module … darum nennt man das wohl auch „EuroCRACK“. Mist.

Jetzt hier noch mal: das ist nur eine Skizze, nix fertiges. Also obacht! Oder „Uffgepasst!“ würde man in meiner Heimat wohl sagen. Oder sägen. Oder so ähnlich.

Advertisements
Getaggt mit ,

Sunndach nachmitach

Jetzt sicher nicht die größte musikalische Errungenschaft, es ist nur ein mehr oder weniger zufälliges Sequencer-Pattern von der Thonk „Turing Machine“ mitsamt Voltages-Expander. Plus zwei französische Module (Tides/Frames, beide Mutable Instruments) + der deutsche Doepfer 156-Quantisierer. Tides als hörbarer Oszillator macht sich nach wie vor hervorragend. Der „kleine Dieter“ musste leider draussen bleiben, ist schon kein Platz mehr im RAST für das Riesending. Aber fürs Foto trotzdem gut …

Nur um mal zu zeigen, dass der zweckentfremdete Ikea-Schrank auch tatsächlich auch Töne machen kann. Ein bisschen geschummelt ist es auch – das sind zwei nacheinander aufgenommene Spuren der selben Sequenz übereinander geklebt, nur ums nochmal klarzustellen. Und obwohl es so klingt: ich hab kein Delay benutzt, nur seeehr viel Reverb. Etwas zu viel wohl. Und übersteuert ist es auch. Aber was solls, war halt aus ner Laune heraus aufgenommen. Und das ich überhaupt mal was preisgebe? Der Delay-Effekt kommt durch ein leicht verzögertes triggern der VCA-Hüllkurve zustande (während der VCA gleichzeitig ein immer ein klein bisschen offen ist). Pamela’s Workout als Trigger-Quelle sei Dank. Sowieso ein richtig tolles Modul … hach, wenn ich doch nur Geld wie Heu und Zeit wie Sand am Meer hätte. Man könnte/kann sich da echt verlieren.

Getaggt mit , , , ,

WIP, Teil #3

Jaja. Also ich habe meinen Winter (der ist schon rum, oder?) mit komischen Dingen verbracht. Ich hab mir einen (2) kleine IKEA-Schränke gekauft, ein Netzteil und irgendwie hatte ich Lust auf diese ganze modular-Synthesizer-Geschichte. Ich weiß, das ist eine endlose.

So siehts heute aus:
Rastloser
Noch nicht wahnsinnig viel, aber nächste Woche sieht es vlt. schon wieder anders aus? Und irgendwie muss man ja mal anfangen. Mit Kabeln drin sieht es auch gleich nach viel mehr aus 😉

So 2-3 Dinge sind ja auch noch „in der Post“, also unterwegs. Ich fürchte, den kleinen Dieter muss ich bald ausbauen. Aber das war ein wirklich netter Start in diese ganze Geschichte, obwohl ich beim löten der unzähligen bunten Kabel mehrmals geflucht habe.

Wohin wird sich das ganze entwickeln? Töne/Klänge waren ja schon immer mehr meins als „richtige Kompositionen“. Also vlt. ist das genau das richtige für mich? Spaß soll es machen. Und das tut es. War ja alles nicht so geplant sondern „hat sich halt ergeben“

Mich haben die meisten „Furzklänge“-Eurorack-Demos, die man so im Netz sehen/hören kann, bisher ja immer davon abgehalten, selber mal in diese Richtung zu schielen. Aber wenn man einmal damit anfängt ..? Dann kommt schnell eins zum anderen und es wächst und gedeiht.

Getaggt mit

Halber Hahn

halberHahn

Diesmal hab ich mir mehr Mühe gegeben mit den Kabeln. Aber es ist erst die Hälfte vom ganzen. Und an zwei, drei Stellen muss ich noch mal nachbrutzeln. Heute habe ich einen neuen Lötkolben bekommen, endlich, nach 6 Wochen(!) Wartezeit. Hab wohl im falschen Shop bestellt. Also wird morgen die zweite Hälfte mit dem neuen Eisen gelötet.

Und was das dann macht am Ende? Ich hab keine Ahnung. Aber sieht gut aus, von vorne.

Kabula rasa

kabula

A work in progress, Teil 2 …

Ich bin nicht wirklich Freund der fliegenden Verdrahtung, aber nützt ja nix. Diese hier funktioniert – nach anfänglichen Schwierigkeiten – jetzt seit ein paar Wochen ganz gut. War prima zum ausprobieren und machte Lust auf mehr. Und ja: man könnte das auch schöner machen.

Mehr zum „mehr“ gibts evtl. später. Jetzt muss ich erst mal die Wäsche machen.

Getaggt mit ,

A work in progress

wip_01

Ein IKEA-Nachttisch? Riecht übrigens sehr gut, nach echtem Holz halt. Und kostet nur 10,– Euro.

Locho

Max-Bahr-Kiefernleiste, Löcher bohre ich per Hand frei Schnauze + dann kommt die Laubsäge. Kein Bastelkeller halt und keine tollen Maschinen, alles im Wohnzimmer auf dem alten Teppich. Leider.

Nächstes update: Buchse und Schalter, die Kiefernleiste passt optisch wie längenmäßig perfekt … man muss ja auch mal Glück haben? Und Ponal + ne Schraubzwinge …
ikea01

Also, wo soll die Reise hingehen? Ein Nachtisch mit Netzteil? Der Einbaurahmen und die Rackschiene müssten es jetzt eigentlich schon verraten haben.

Getaggt mit ,

Achtung – Ware

ware

… mit ein Grund, warum ich lange stillgeschwiegen habe. Erstens war mir nicht danach und zweites war ich hin und wieder abgelenkt. Oder einfach müde. Aber jetzt gehts wieder.

I’m a disco dancer

disco

… passend zum indischen PCB-Thema: Bäng Bäng.

ersterShruthiabersichernichtletzer

Und der kleine Hybrid hat sein schönes fertig-Gehäuse aus Estland bekommen. Wird vermutlich nicht mein letzter Shruthi bleiben. Eine ganz tolle, kleine Kiste! Ich schwanke grade zwischen dem TubeOhm-Filter oder der Yellow-Magic-Geschichte. Zur Zeit gewinnt das/der Ladder-Filter. Obwohl man auch nie genug Delay haben kann? Schwierig …

Getaggt mit ,

Fakirs Bed

electro_acupucture

Oder Electro Acupuncture? Bin eigentlich schon (endlich) fertig, aber das Bild fand ich nett.

Getaggt mit

Das nächste gekaufte Glück steht an …

schonwiederangefixt

… ich habs ja geahnt, daß sowas passieren würde. Nach dem ersten Kit kommt das zweite. Die dritten, vierten stehen quasi schon in der Warteschlange. Es gibt ja so viele schöne Dinge da draußen … Mein „eigenes Projekt“ steht da nun halt erst mal hinten an. Obwohl es eigentlich schon ganz gut funktioniert – aber die Optik? Ich sagte ja schon Tupperdose … Momentan ist Bausatz zusammenbrutzeln also irgendwie eher angesagt. Klappt dann halt am Ende einfach besser weil alles passt. Und die Boards sehen so naggisch doch auch immer einfach großartig aus?

Getaggt mit , ,

Success!

lxr_success

Dör göhht!

Getaggt mit ,

Weil ein Bastel-Ding ja nicht genug ist ..?

Sooo. Da hab ich mir doch gleich noch was bestellt. Bei meiner eigenen Bastelarbeit ist ja ein großes Ding, dass ich halt alles irgendwie selbst so zusammenbauen muss, das es am Ende das tut, was es soll. Das sollte bei diesem Kit dann alles klappen – ich muss nur richtig löten. Aber nicht wenig.

LXR-Kit

Jaja – da ist doch eines der kürzlich in ner halben Stunde ausverkauften LXR-Kits glatt bei mir gelandet. Sonst hab ich bei sowas nie Glück und sehe diese Dinge immer erst nach Ausverkauf. Aber es wird sicher zweite und dritte Auflagen geben, die Kiste tut wohl rocken. Meine tut noch gar nix sondern wartet auf das erste Lötzinn. Ich hab zwar ne Heidenangst irgendwas falsch zu machen … aber wenn alles klappt ..? Dann yeah. Ich steh ja eh total auf FM-Sounds. Am liebsten hätte ich eine Frontplatte im Yamaha DX- oder Korg D-Look dafür. Türkis und so, 80er-Look. Mal schauen, ob sich da was machen lässt … Aber erst mal löten, ne?

Getaggt mit ,

Bastel-Ei

Ex-Modellbau meets Schaltplanleserei … Ich hab mir heute einen blinkenden Tempo-Knopf gebaut. Eine wiedergefundene orange 603-SMD-LED aus meiner H0-Zeit plus ein dünnes Stück Styropor zum streuen des Lichts unter der Potikappe, bisschen dünner Lackdraht (Schleifkontakt wäre hier sicher übers Ziel hinaus geschossen) und fertig ist der Blinkenknopf. Ich hab jetzt nur ein Screenshot, das Blinken und drehen müsst ihr euch halt vorstellen. Aber wegen sowas einfachem lad ich sicher nix auf YouTube.

Bildschirmfoto 2013-06-29 um 21.41.11

Bin mir aber noch nicht sicher, ob ich den jetzt auch einbauen werde. Ich wollte ja am Ende eher so frühe 80er-Retro-Optik für mein „Projekt“ – und damals gabs solche Knöpfe halt nicht. Vermutlich kommt die Tempo-LED am Ende ganz konventionell unter oder über dem Poti aus der Frontplatte raus. Aber was solls? Kann man sicher später noch mal brauchen, diese Bastelei.

Getaggt mit ,

Randerscheinung

Das nur am Rande: da ich und der Lötkolben uns erst mal wieder an einander gewöhnen mussten, hab ich zunächst mit dem denkbar einfachstem angefangen: Kabel. Ich hab vor längerer Zeit mal irgendwo im Internet ne Idee gefunden, die so simpel ist, dass man selbst gar nicht drauf kommt: Schnürsenkel!

Schnursel

Runde Wanderschuhschnürsenkel plus leicht old-schoolige Stecker ergeben wunderschöne Retrolook-Patchkabel. Ginge natürlich auch in Stereo für iPhone, iPad und Co. Allerdings sollte man die Kabel möglichst dünn und die Schnürsenkel möglichst dick aussuchen. Sonst wird das Durchfädeln doch arg fummelig, grade bei längeren, weichen Kabeln. Aber das Ergebnis belohnt die Mühe, finde ich.


EDIT:
the one and only
Ich weiß, uralt. Hab ich so selber schon vor langen Jahren mal in nem Proberaum gesehen. Aber hey? Sooooo hängt man Kabel halt auf. Und nicht anders. Und passt ja grad so schön in den Kontext. Wer weiß, wann ich das sonst mal bringen könnte?

Getaggt mit , ,